Psyche

Persönliche Ziele und deren Auswirkung

Ziele sind etwas sehr wichtiges. Innerhalb einer Studie der Harvarduniversität wurde eine Befragung der Abschlussklassen durchgeführt, und diese hat ergeben, dass nur 20 % aller Teilnehmer sich überhaupt Ziele im Leben gesetzt haben.

Aber nur 3 % davon haben diese auch niedergeschrieben, um sich immer an die persönlichen Ziele zu erinnern. Nach weiteren 20 Jahren hat man die Überlebenden dieses Jahrgangs noch einmal befragt.

 

Die 3 %, die ihre Ziele schriftlich festgehalten haben, konnten insgesamt 80 % mehr Vermögen vorweisen als die anderen 97 %.

 

Fazit: Schreiben Sie am besten noch heute Ihre Ziele und auch den Zeitpunkt auf, bis wann Sie Ihre Ziele erreichen wollen.

 

Denn nur wer Ziele hat, kann sie auch erreichen!!

0 Kommentare

Gute Vorsätze für 2015 und deren Umsetzung

Wie viele von Ihnen haben sich für das Jahr 2015 gute und tolle Vorsätze vorgenommen? Und wie viele von Ihnen werden sie auch umsetzen?

 

Jahr für Jahr nehmen sich unendlich viele Menschen gute Vorsätze für das kommende Jahr vor, um gesünder zu leben, um abzunehmen, um etwas Neues zu lernen oder auch, um endlich mehr Zeit für sich selbst zu haben. Leider sind es aber im Schnitt nur 20 %, die ihre Vorsätze auch tatsächlich in die Realität umsetzen. Die restlichen 80 % aller Menschen tun es nicht. Ständig schiebt man die Vorsätze hinaus oder wartet und wartet, und schon ist das Jahr wieder um.

 

Also, wenn Sie zu den 20 % gehören, die sich für das kommende Jahr einen Vorsatz vorgenommen haben, ganz gleich was, sollten Sie jetzt den ersten Schritt wagen. Dabei spielt es keine Rolle, um welche Art von Vorsatz es sich handelt. Ob mehr Bewegung, endlich wieder ein gutes Buch lesen, einen ständig verschobenen Anruf tätigen oder die Planung eines Vorhabens, fangen Sie jetzt damit an, und zwar am besten sofort!

 

Hängen Sie an einen beliebigen Ort, der jederzeit gut sichtbar ist, einen kleinen Erinnerungszettel auf, um Ihr Vorhaben nicht aus dem Blick zu verlieren.

 

Setzen Sie sich bitte zeitliche Zwischenziele – Rom wurde schließlich auch nicht an einen Tag gebaut! So geraten Sie nicht unter Druck. Belohnen Sie sich, wenn Sie ein Zwischenziel erreicht haben. Das ist ganz wichtig, um weiterhin motiviert zu bleiben.

 

Ich weiß genau, Sie können es schaffen! Und wenn Sie dabei Hilfe benötigen, werfen Sie doch einfach mal einen Blick auf meine Verlagsseiten, ob Sie dort eine passende Unterstützung finden.

 

www.Reuter-Verlag.com

 

 

0 Kommentare

Stress lass nach!

Gedanken zum Thema Stress von der Naturheilpraxis Reuter:

 

Wird Sie chronischer Stress umbringen?

Hier die Antwort:

 

Nicht jeder Stress ist schlecht und macht Sie krank, es gibt quasi guten und schlechten Stress. Guter Stress hilft Ihnen sogar, gesund zu bleiben, und zwar sowohl körperlich als auch geistig.

Guter Stress beeinflusst den Körper positiv, er erhöht die Aufmerksamkeit und Leistungsfähigkeit, ohne uns zu schaden.

 

Guter Stress oder auch Eustress tritt zum Beispiel dann auf, wenn wir motiviert sind, bestimmte Leistungen zu erbringen oder Glücksgefühle dabei verspüren.

Positiver Stress stabilisiert Ihr Immunsystem, Sie werden körperlich fitter und reduzieren sogar deutlich das Krebsrisiko. Gleichzeitig beugt positiver Stress der Alzheimer Krankheit vor und hilft Ihnen insgesamt, gesünder zu bleiben.

 

Schlechter Stress oder Dys-Stress sind Reize, die wir als unangenehm, bedrohlich oder als Überforderung wahrnehmen beziehungsweise empfinden. Allerdings wird uns das leider erst bewusst, wenn körperliche oder psychische Symptome auftreten.

Ganz langsam und schleichend sorgt er dafür, dass wir krank werden. Er kann unsere Gesundheit zerstören, unser Leben, unsere Partnerschaft, unsere schlanke Linie und unseren Schlaf. Die Liste könnte unendlich weiter weitergeführt werden.

 

Auf Stress reagiert unser Körper noch wie in Urzeiten, nämlich mit Kampf oder Flucht. Sie wissen schon, wenn der Säbelzahntiger angreift, heißt es: Kämpfen oder lieber auf den Baum flüchten.

 

Wenn Sie unter Stress leiden, schüttet Ihr Körper die Stresshormone Adrenalin und Kortisol aus, die wiederum Folgendes verursachen können:

 

• Ihr Verdauungstrakt wird weniger durchblutet

• Sie verdauen schlechter

• Sie nehmen an Gewicht zu (Sie erinnern sich, das Blut wird ja in den Muskeln gebraucht für den Kampf oder die Flucht)

• Sie sind anfälliger für Schmerz

• chronische Krankheiten nehmen zu

• Arthritis

• Migräne

• Schlaflosigkeit

• Depressionen

• und ein schwaches Immunsystem.

 

Hinzu kommt außerdem, dass das kreative Zentrum im Gehirn heruntergefahren wird– das zu dieser Zeit als unwichtig betrachtet wird (es geht immer noch um Kampf oder Flucht in Stresssituationen).

 

• Und urplötzlich können Sie Probleme nicht mehr gut lösen

• Sie finden keine Lösungen

• Sie sind nicht mehr kreativ

• Sie können nicht mehr agieren, fühlen sich wie gelähmt

• Die Intuition lässt nach

• Sie fühlen sich irritiert, isoliert und ungeduldig

• die Partnerschaft leidet darunter

• Sie schlafen schlechter

 

Soweit die Fakten. Doch wie werden Sie den Stress nun wieder los – das ist ja Ihre eigentliche Frage.

Dafür habe ich ein paar einfache und praktikable Lösungen für Sie:

 

1. Versuchen Sie einen regelmäßigen Rhythmus in Ihr Leben zu integrieren. Also regelmäßige Essenszeiten, Schlafzeiten, Pausen

2. Essen Sie viel frisches Obst und Gemüse, oder versuchen Sie es mal mit Smoothies

3. Sorgen Sie zusätzlich für genügend Vitamine und Mineralstoffe als Nahrungsergänzung

4. Achten Sie auf Ausgleich, wie etwa Sport, Spazierengehen oder etwas anderes, das Ihnen Spaß macht

5. Planen Sie Zeit nur für sich selbst ein ( mindestens 30 Minuten pro Tag), beispielsweise Lesen, Musik hören, einfach nur nachdenken, meditieren

6. Lernen Sie, „Nein“ zu sagen!!!

7. Bitten Sie um Hilfe – wer kann Ihnen zusätzliche Belastungen abnehmen!

8. Lernen Sie, zu delegieren!

9. Reden Sie mit Ihrem Partner, wenn Sie Stress haben. Dann kann dieser sich besser darauf einstellen und mehr Verständnis aufbringen

10. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Wirbel gut positioniert sind und nicht noch zusätzlichen Druck auf Nervenbahnen im Rückenmark ausüben – was dann ja auch wieder Stress auslöst. Hierbei helfen Ihnen regelmäßige Termine bei einem Chiropraktiker. Spätestens alle 3 Monate checken lassen.

 

All dies kann Ihnen helfen, Stress in den Griff zu bekommen, oder besser noch komplett abzubauen. Achten Sie gut auf sich, und wenn Sie Hilfe brauchen, rufen Sie mich einfach an.

 

Bleiben Sie vital und gesund

Christina Reuter

www.christina-reuter.de

mehr lesen 0 Kommentare

Pausen – der Energiefüller

Regelmäßige Pausen sind enorm wichtig! Planen Sie deshalb doch heute mal Pausen ein.

 

Am einfachsten geht das, indem Sie in Ihrem Kalender Termine mit fiktiven Personen eintragen. Also z. B. 15 Minuten Meeting mit Karl, 30 Minuten Konferenz mit Susan ...

 

Wer regelmäßige Pausen in seinen Alltag integriert, ist erholter und arbeitet sogar schneller.

 

Und wie können Sie Ihre Pausen sinnvoll gestalten? Mit Dehnen, Strecken, Wasser trinken und bewusster Atmung.

0 Kommentare

Seelenhygiene – so räumen Sie in Ihrem Inneren auf

Ich habe hier einen besonders wertvollen Tipp zum Thema „Seelenhygiene“. Wenn Sie zum Beispiel alte oder auch aktuelle Probleme mit sich herumtragen, dann fragen Sie sich doch bitte hier und jetzt, ob diese auch in 5 Jahren noch irgendeine Bedeutung für Sie haben?

 

Denn die meisten Probleme sind quasi „hausgemacht“, und wir können sie eigentlich einfach ablegen, da sie nie eintreten werden. Also laden Sie alten Müll ab, räumen Sie in Ihrem Inneren auf und verbannen Sie alle belastenden Probleme aus Ihrer Seele.

 

Das befreit und gibt uns Kraft für die wirklich wichtigen Dinge im Leben.

0 Kommentare